30 Tage RückgaberechtKauf auf Rechnung1)
Sie haben Fragen? +49 (0)40 - 851 49 00 oder Kontakt Videoberatung
Wie reinige ich meine Gartenpolster und Auflagen richtig?

Wie reinige ich meine Gartenpolster?

Tipps zur Reinigung und Pflege

Gartenmöbelpolster sind einer hohen Belastung ausgesetzt. Wenn Sie erst einmal benutzt werden, dann gerne ausgiebig. Festigkeit, Beständigkeit, aber auch die Pflege und Reinigung spielen dann eine große Rolle. Einige Stoffe sehen zwar sehr schick aus, sind im Außenbereich aber unpraktisch. Wir informieren über unterschiedliche Stoffe und ihre Beschaffenheit. Praktische Tipps zur Pflege und Reinigung finden Sie ebenfalls in diesem Beitrag. Wir sagen: ran an die Polster, adiós unschöne Flecken und hallo du schöne Gartenzeit!

Welche Polsterauflagen kann ich in der Waschmaschine reinigen?

Welche Gartenmöbel kann man waschen?

Der Reißverschluss ist eine Voraussetzung, um Ihre Gartenpolster reinigen zu können. Hochwertige Auflagen verfügen meist über dieses unglaublich praktische Extra. Doch ein Reißverschluss belegt nicht die Waschbarkeit, seien Sie lieber etwas vorsichtig und prüfen Sie den Stoff genau. Bereits wenige Millimeter können alles verändern und im Zweifelsfall passt die Hülle nicht mehr über das Inlay, was sehr ärgerlich wäre. Damit Ihre Polsterauflagen lange schön aussehen, brauchen sie eine regelmäßige Reinigung und Pflege. Verschmutzungen sollten immer gleich entfernt werden, denn je intensiver der Schmutz, desto aufwendiger die Reinigung.

Folgend stellen wir Ihnen die am häufigsten verwendeten Gartenpolster-Stoffe inklusive Waschanleitung für die Maschine vor: Leinen, Baumwolle, Polyester, Polyacryl und Dralon.

1. Leinen

Waschbare Stoffe für den Außenbereich im Garten

Leinen wird als sogenannte Flachsfaser aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen, weshalb es sich um ein Naturprodukt handelt. Im Vergleich zu Baumwolle unterscheidet es sich durch die gebündelten Bastfasern, während Baumwolle aus Einzelfasern besteht. 

Leinen ist in verschiedenen Anteilen erhältlich:

- Reines Leinen besteht zu 100 Prozent aus den Fasern der Flachspflanze
- Halbleinen besteht mindestens aus 40 Prozent Flachsfasern und der restliche Materialanteil aus Baumwolle

Das Material besticht durch Atmungsaktivität und die Aufnahme von Luftfeuchtigkeit. Das macht es allerdings auch anfällig für die Schmutzaufnahme. Leinen ist sehr reißfest, allerdings fehlt es an Elastizität, was es schnell knittern lässt. Das fällt vor allem nach dem Waschen in der Waschmaschine auf. Der richtige Waschvorgang sowie die optimale Trocknung sind deshalb wesentliche Faktoren, damit die Gartenpolsterauflagen aus Leinen lange halten. 

Waschhinweise

  • Leinen ist empfindlich, sodass das Reiben sowie Scheuern verhindert werden sollte.
  • Wählen Sie einen schonenden Waschgang, bei dem der Schleudergang nicht höher als 600 Umdrehungen pro Minute beträgt, da Leinen die Restfeuchte für das Trocknen benötigt. 
  • Damit die Gewebefarbe nicht ausbleicht, sollte darauf geachtet werden, dass keine optischen Aufheller im Waschmittel vorhanden sind. Zudem ist flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichzusätze empfehlenswert. 
  • Farbige Leinenbezüge sollten bei 40 °C Waschtemperatur, ungefärbtes Leinengewebe bei 60 °C gereinigt werden. Naturleinen kann sogar bei 95 °C gewaschen werden. 
  • Leinengewebe sollte nicht im Wäschetrockner trocknen, da die Fasern beschädigt werden könnten und Knitter- und Einlaufgefahr besteht.
  • Solange der Leinenstoff noch klamm ist, können Sie ihn mit großer Hitze bügeln.

2. Baumwolle

Was gibt es bei Auflagen aus Baumwolle zu beachten?

Baumwolle ist ebenfalls eine Naturfaser, welche aus circa 91 Prozent Zellulose besteht. Diese bildet sich in den Fruchtkapseln der Baumwollpflanzen. Bekannt ist Baumwolle auch unter dem englischen Begriff "Cotton".  

Ähnlich wie Leinen zeichnet sich Baumwolle durch Robustheit und Reißfestigkeit aus. Im Gegensatz zu Leinen zeigt sich Baumwolle aber als recht scheuerfest. Der Stoff ist sehr angenehm weich und saugfähig, was grundsätzlich sehr hautfreundlich ist. Der Stoff gilt als saugfähig und luftdurchlässig und speichert Feuchtigkeit, weshalb sich darin aber auch schnell Schmutz aus der Umgebung und vor allem der Haut absetzt. Regelmäßiges Waschen ist hierbei unerlässlich und sollte Programm sein. Achten Sie bei Baumwollauflagen auf einen vorhandenen Reißverschluss.

Waschhinweise

  • Bei einem Bezug aus reiner Baumwolle ist etwas Vorsicht geboten. Denn ein Baumwollbezug könnte einlaufen oder sich verziehen und würde dann nicht mehr richtig passen. Bei Bezügen aus Baumwolle ist es deshalb besser, erst einmal einen Probelauf mit nur einem Exemplar zu starten.
  • Weiße Baumwolle kann sogar bei 60 °C im Normalwaschgang gewaschen werden.
  • Farbige Baumwollstoffe sollten Sie bei maximal 40 °C reinigen.
  • Zum Erhalt der Farbintensität sollten farbige Baumwoll-Gartenpolster für das Waschen in der Maschine auf Links gezogen werden.
  • Flüssiges Color- oder Feinwaschmittel ist empfehlenswert.

3. Polyester

Gartenpolster aus Polyester

Bei Polyester handelt es sich um eine synthetische Stofffaser, die in der Regel aus Carbonsäure gewonnen wird. Polyester ist sehr beliebt, weil es pflegeleicht ist. Die Eigenschaften von Polyester machen den Stoff regelrecht prädestiniert für die Verwendung in der Polsterauflagenherstellung: robust, wasser- und schmutzabweisend, lichtecht. Auch hartnäckige Flecken wie Fettspritzer lassen sich einfach entfernen. Besonders für Allergiker ist Polyester das optimale Material für Polsterauflagen, da die Pollen nicht in das Gewebe eindringen und sich festsetzen können. Polyester ist in der Waschmaschine problemlos waschbar. Vorteilhaft ist in puncto Schmutz zudem, dass Feuchtigkeit nur schwer in die Faser gelangt, damit weniger Schmutz aufgenommen wird und es daher hygienischer als Naturstoffe ist. Für das Reinigen in der Maschine kommen dem Stoff die hohe Formbeständigkeit und Strapazierfähigkeit zugute. 

Waschhinweise

  • Meistens bei 30 °C im Schonwaschgang waschbar.
  • Nicht alle Bezüge aus Polyester sind für die Waschmaschine geeignet. Achten Sie auf das Hersteller-Pflegeetikett.
  • Manche Auflagenbezüge können Sie sogar bei 60 °C waschen.
  • Feinwaschmittel sind für farbige Bezüge und für solche, die nur bei 30 °C zu waschen sind, empfehlenswert. Flüssige Feinwaschmittel lösen sich bei der niedrigeren Waschtemperatur besser auf, weshalb Sie dies einem Pulverprodukt vorziehen sollten.
  • Mit einem Vollwaschmittel erreichen Sie bei 60 °C beste Reinigungsergebnisse.
  • Wenn Sie einen Weichspüler verwenden, wird eine statische Aufladung der Polyester-Bezüge verhindert. 
  • Falls Sie vergraute Polyester-Stoffe wieder hell bekommen möchten, greifen Sie nur zu einem speziellen Bleichmittel oder überlassen Sie dies dem Profi aus der chemischen Reinigung.  

4. Polyacryl

Gartenauflagen aus praktischem Polyacryl

Polyacryl ist eine Kunstfaser, deren Gewinnung auf Erdöl basiert. Weil es sich um bauschige und voluminöse Fasern handelt, werden diese vielfach mit Wolle verwechselt. Tatsächlich ist Polyacryl aber häufig in Wolle zu finden, weil es zu einer Pflegeleichtigkeit führt und einer schnellen Verfilzung von Wolle vorbeugt. Zudem knittern Stoffe mit Polyacryl kaum und sind sehr formbeständig. 

Waschhinweise 

  • Meistens bis maximal 40 °C im Normalwaschgang waschbar.
  • Feinwaschmittel ist empfehlenswert.
  • Nicht alle Bezüge aus Polyester sind für die Waschmaschine geeignet. Achten Sie auf das Hersteller-Pflegeetikett.
  • Bei der Wassermenge im Waschgang sollte nicht gespart werden und im Idealfall schalten Sie den Schleudergang aus, weil die verhältnismäßig dünne Faser durch Reibungen schnell beschädigt werden kann.
  • Die Entnahme aus der Waschmaschine erfolgt deshalb im tropfnassen Zustand.
  • Lassen Sie die Faser lufttrocknen.

5. Dralon 

Hochwertige Gartenauflagen made in Germany

Dralon ist aus einem Acrylmaterial mit Teflonschicht hergestellt, welches durch wasser- und stark schmutzabweisende Eigenschaften überzeugt. Das Material ist nahezu knitterfrei. Besonders erwähnenswert ist die hohe Lichtechtheit (Stufe sieben von zehn). Damit sehen die Farben selbst nach Jahren noch wie neu aus. Der Stoff ist zudem sehr strapazierfähig und robust, was eine lange Lebensdauer auch nach unzähligen Waschgängen gewährleistet. So ist es nicht verwunderlich, dass Dralon zu den geeignetsten Stoffen gehört, wenn nicht sogar das beste Material für den Outdoor-Gebrauch ist. Überzeugen Sie sich von unseren hochwertigen Auflagen, made in Germany und 100 % schadstofffrei nach Oeko-Tex® Standard 100-Richtlinien.

Was bedeutet eigentlich schmutzabweisend?
Unter "schmutzabweisend" sind Materialien zu verstehen, die über spezielle Eigenschaften verfügen, sodass sie deutlich unempfindlicher gegen Schmutz und Flecken sind. Diese setzen sich kaum oder gar nicht in der Fasertiefe ab, sondern legen sich maximal oberflächlich über den Schmutz- und Fleckenschutz. Aus diesem Grund gelten schmutzabweisende Stoffmaterialien als besonders pflegeleicht und hygienisch wie beispielsweise die Dralon-Gartenpolster aus dem Kai Wiechmann-Onlineshop, bei denen eine Teflonbeschichtung für die Schmutzabweisung sorgt. 


Waschhinweise

  • Durch die hohe Dichte und Schmutzunempfindlichkeit sind hohe Waschtemperaturen nicht erforderlich.
  • Mit 30 oder 40 °C im Feinwaschprogramm bekommen Sie Dralon-Outdoorpolster hygienisch rein.
  • Zudem sollten Sie entweder Fein- oder Colorwaschmittel in flüssiger Form verwenden. 
  • Eine niedrige Schleuderzahl im Maschinenwaschgang ist empfehlenswert.
  • Lassen Sie die Bezüge im Schatten lufttrocknen.

Wie reinige ich Polsterauflagen ohne Waschmaschine?

Handwäsche Polsterauflagen

Lassen sich die Bezüge nicht von den Gartenauflagen abnehmen? Folgende Schritte haben sich aus erfahrener Expertensicht als die beste Vorgehensweise beim Reinigen von Polsterauflagen ohne Waschmaschine bewährt:

Polsterauflagen reinigen – so geht’s
Schritt 1: Vorbehandeln
Schritt 2: Waschen
Schritt 3: Ausspülen
Schritt 4: Trocknen

1. Vorbehandeln 

Bürsten Sie die Polsterauflagen mit einer weichen Bürste ordentlich aus oder saugen Sie diese bequem mit dem Staubsauger ab. Auf diese Weise werden Staub und loser Schmutz schon vor der Wäsche entfernt. Es empfiehlt sich starke Flecken auf dem Bezugsstoff vorab zu behandeln, denn die Auflagen  vertragen keine Wäsche bei hohen Temperaturen. Flecken, die Eiweiße oder Farbpigmente enthalten, sollten am besten mit flüssiger Gallseife oder einem sanften Fleckenlöser bearbeitet werden. Bei Fettflecken bietet sich herkömmliches Spülmittel an. Testen Sie das Mittel an einer unauffälligen Stelle. Vermeiden Sie wildes Rubbeln, sanftes Aufzupfen reicht in den meisten Fällen vollkommen aus.

2. Handwäsche 

Große Polsterauflagen, die keinen Reißverschluss für den Bezug aufweisen, passen nicht in die Waschmaschine. Sie werden stattdessen von Hand und am besten in der Badewanne gereinigt. Dazu wird die Wanne mit etwa 30 bis 40 °C warmem Wasser gefüllt. Geben Sie etwas flüssiges Color- oder Feinwaschmittel hinzu. Nun wird die Polsterauflage ins Wasser gegeben und so lange nach unten gedrückt, bis sie sich komplett vollgesogen hat. In dem Bad sollte die Polsterauflage nun etwa eine halbe Stunde lang einweichen. Dabei sollte die Auflage während der Einweichzeit immer mal wieder durchgeknetet und umgedreht werden. Ist die Auflage sehr schmutzig, kann es auch notwendig sein, das Wasser zwischendurch auszutauschen.

3. Ausspülen

Das Ausspülen ist bei der Reinigung der aufwändigste Schritt. Wichtig dabei ist, dass die Waschmittellösung komplett aus dem Polster gewaschen wird. Andernfalls werden die Polster sehr schnell wieder schmutzig. Beim Ausspülen wird die Polsterauflage in klares Wasser getaucht, aufgestellt und das Wasser mit der flachen Hand herausgedrückt. Wiederholen Sie den Schritt mehrfach, bis alle Seifenreste ausgespült sind. Drücken Sie das Polster aus; Aufrollen oder Auspressen sollte auf jeden Fall vermieden werden. Dadurch könnte sich der Schaumstoffkern verziehen.

4. Trocknen

Lassen Sie die Polsterauflage zunächst abtropfen und danach flach liegend trocknen. Ratsam ist außerdem, die Auflage immer wieder in Form zu zupfen, damit sich nichts verzieht oder unschön verformt. Der perfekte Tag für die Waschaktion ist ein Tag, an dem es schön warm ist, die Sonne scheint und ein leichter Wind weht. Denn um Stockflecken vorzubeugen, sollte die Polsterauflage eher zügig trocknen. Wichtig ist aber, dass sie komplett durchtrocknet. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich im Inneren Schimmel bildet.

Wie trockne ich Gartenpolster richtig?

 

Bankauflagen trocknen

 

Jedes Material hat seine Eigenschaften, welche man bei der Reinigung und Pflege berücksichtigen muss. Auch beim Trocknen gibt es wichtige Punkte, die berücksichtigt werden sollten:

1. Leinen 

Leinen-Gartenpolster sind für den Trockner nicht geeignet, weil hier Reibung entsteht, die den Stoff beschädigen kann. Zudem strapaziert trockene Hitze das Material. Aus dem Grund sollte auch das Bügeln ausschließlich auf feuchtem Leinen erfolgen. Anschließend lassen Sie die Gartenpolster-Bezüge an der Leine vollständig abtrocknen oder abkühlen, wenn sie durch das Bügeln bereits vollständig getrocknet sind. Möchten Sie das Bügeln umgehen, ziehen Sie nach dem Waschen die noch gut feuchten Bezüge in Form und hängen Sie sie auf. Durch die vorhandene Nässe sind sie ausreichend schwer, sodass sie sich einigermaßen glatt hängen. Ein Ergebnis wie nach dem Bügeln ist allerdings nicht zu erwarten.  

2. Baumwolle

Baumwolle verträgt Hitze gut. Dennoch sind Gartenpolster aus Baumwolle nicht prinzipiell für den Trockner geeignet. Vielfach sind Synthetikfasern beigemischt, die der Regel für eine Trocknerreinigung folgen. Bei reiner Baumwolle kommt es darauf an, wie sie verarbeitet ist. Das entscheidet, ob sie trocknergeeignet ist. Deshalb sollten Sie stets zuvor das Pflege-Etikett lesen. Hierauf befindet sich ein quadratisches Zeichen mit Trocknersymbol. Ist es mit einem X durchgestrichen, dürfen die Gartenpolster-Bezüge nicht in den Trockner. Fehlt das X, sind sie trocknergeeignet. Dennoch sollten Sie einkalkulieren, dass das Material im Trockner einlaufen kann. Vor allem bei Billigprodukten kommt es anschließend häufig zu Problemen mit der Passform. Aber auch hochwertige Baumwollstoffe können ein minimales Einlaufen zur Folge haben.  

3. Polyester

Für den Trockner sind Polyester-Stoffe nur bedingt geeignet, weil sie hohe Temperaturen nicht vertragen. Am weitesten verbreitet sind Abluft- und Kondenstrockner, die mit Temperaturen zwischen 85 und 125 Grad arbeiten. Das ist zu heiß für Polyester. Temperaturen zwischen 40 und 65 Grad bieten hingegen Wärmepumpentrockner. In diesen können die meisten Gartenpolster-Bezüge getrocknet werden. Aber auch hier sollten Sie zuvor die Pflegehinweise an den Polstern beachten. 

Gleiches gilt für das Bügeln beziehungsweise Trockenbügeln, denn durch die direkte Hitze kann der Stoff schmelzen. Besitzen Sie ein Bügeleisen mit einer Polyester-Einstellung und ist laut Pflegehinweis das Bügeln "erlaubt", legen Sie zur Sicherheit immer ein Baumwolltuch zwischen Stoff und Bügeleisen, damit kein direkter Kontakt entsteht.  

4. Polyacryl

Als Kunstfaser ist Polyacryl sehr empfindlich gegenüber Hitze, weshalb es nicht in den Trockner sollte. Optimal sind Polyacryl-Gartenpolster zu trocknen, indem sie in einem Handtuch gerade auf eine Fläche gelegt werden. 

5. Dralon

Aufgrund der Hitzeempfindlichkeit sind Gartenmöbel-Auflagen aus Dralon nicht für den Trockner geeignet. Diesen benötigt das Material auch nicht, denn zusätzlich zu den bereits erwähnten Vorteilen gehört auch die schnelle Lufttrocknung. Ein Bügeln erübrigt sich aufgrund der knitterarmen Eigenschaften und sollte gänzlich unterlassen werden. 

Wie entferne ich Flecken von Gartenpolstern?

Die beste Waschmaschine und das am intensivsten wirkende Waschmittel nützen manchmal nicht zur Fleckenentfernung. Wir haben für Sie die besten Tipps, wie Sie diese trotzdem leicht loswerden. Aber selbst mit den besten Tipps zur Fleckenentfernung zeigt sich die Wirkung nicht bei allen Materialien wie erwünscht. Keine Probleme sollten Sie mit Outdoor-Auflagen aus Dralon haben, weil sich hier Flecken grundsätzlich nicht sehr tief festsetzen können und die Schmutzabweisung zusätzlich dagegen wirkt, sodass es häufig nur zu oberflächlichen Fleckenbildungen kommt.  

1. Stock- und Schimmelflecken auf den Polstern entfernen

Stock- und Schimmelflecken entstehen als Folge einer länger anhaltenden Feuchtigkeit. Werden Ihre Gartenmöbelauflagen nass und es fehlt an trockener Luftzirkulation, bilden sich gelbliche, bräunliche oder grau-schwarze Verfärbungen. Bei Stockflecken wird von einer "Verderbung durch Feuchtigkeit" gesprochen. Wie genau Stockflecken entstehen, ist bisher nicht eindeutig wissenschaftlich belegt. Feuchtigkeit bietet idealen Nährboden für Schimmelpilze. Sie gehen Stockflecken häufig voraus. Beugen Sie Flecken vor, indem Sie sich und Ihren Polstern eine hochwertige Gartentruhe zur Aufbewahrung gönnen. Meist zeigen sich Stockflecken in Punktform und erstrecken sich über den betroffenen Feuchtbereich. Im Gegensatz dazu zeigt sich Schimmel eher fadenförmig. Besonders anfällig für Stock- und Schimmelflecken sind vor allem ältere Stoffmaterialien, die eine nutzungsbedingte Verschmutzung aufweisen. 

Zitronensaft und Salz bei Schimmelflecken

Hausmittel Polsterreinigung

Dieser Tipp eignet sich nicht für alle Gartenauflagen, weil Zitronensaft Säure enthält, welche sich auf die Farbe auswirken kann und im schlimmsten Fall einen hellen Fleck verursacht, der noch schlimmer als der Schimmelfleck aussehen könnte. Deshalb gilt: stets erst an einer verdeckten Stelle der Gartenpolster ausprobieren. So wird das Hausmittel richtig zubereitet und angewendet:

- Schimmelfleck mit Zitronensaft gut benetzen
- Anschließend Fleck/nasse Stelle vollständig mit Salz abdecken
- Gartenpolster in die Sonne legen und behandelte Stelle(n) vollständig abtrocknen lassen
- Zum Schluss auf höchstmöglicher Temperatur waschen (wie oben beschrieben)

Buttermilch bei Stockflecken

Hausmittel um Gartenpolster zu reinigen

Ein weiteres, sehr effektives Hausmittel gegen Stockflecken ist Buttermilch.

Dazu ist der Gartenpolster-Bezug für eine Dauer von drei Tagen in kalte Buttermilch einzulegen. Lässt sich der Bezug nicht abnehmen, verteilen Sie die Buttermilch einfach großzügig auf den Flecken. Nach Ablauf der Wartezeit spülen Sie den Bereich mit kaltem Wasser ab. Achten Sie darauf, dass Sie die Buttermilch gründlich ausspülen. Andernfalls kommt es vor allem bei hohen Temperaturen zur unangenehmen Geruchsbildung.

2. Vogelkot von Gartenmöbelauflagen entfernen

Die Hinterlassenschaften von Tauben, Meisen, Staren und anderen Vögeln landen häufig auf Gartenauflagen. Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann auch ätzend wirken.

Reinigen Sie Vogelkotflecken mit Salz und Essig wie nachfolgend beschrieben:
1. Einen Esslöffel Essig in 100 Milliliter Wasser geben
2. Einen Esslöffel Salz hinzugeben und gut auflösen lassen
3. Tuch damit benässen und Fleck einreiben
4. Stets vom Fleck-Außenrand beginnen und nach innen vorarbeiten, sodass sich der Fleck nicht vergrößert
5. Ideal geeignet für Vogelkotflecken auf Dralon-Gartenpolstern. Für Baumwolle und Leinen weniger geeignet, da mehr Flüssigkeit aufgesaugt wird als vom Fleck ausgerieben werden kann
6. Zum Schluss Gartenpolster wie gewohnt waschen

3. Ölflecken von Gartenauflagen entfernen

Ölfleck auf Gartenpolstern

 Sind Ölflecken auf ihre Gartenmöbel-Auflagen gelangt, hilft bei robusten und schmutzabweisenden Materialien wie Dralon altbekannte Gallseife.

Tragen Sie diese großzügig auf den Ölfleck auf und lassen Sie sie für mindestens drei Stunden einwirken. Anschließend spülen Sie mit klarem Wasser nach und können bei Bedarf das Gartenpolster waschen. 

Wie lagere ich Polsterauflagen im Winter richtig ein?

Grundsätzlich sollten ausschließlich Gartenpolster eingelagert werden, die vollständig trocken sind. Damit sie das für die Dauer des Winters bleiben, ist es vorteilhaft sie trocken und vor hoher Luftfeuchtigkeit geschützt zu lagern. Häufig werden sie einfach in ein Gartenhaus oder die Garage gelegt, wo sie genau diese Bedingungen nicht vorfinden. Am besten sind Ihre Gartenpolster in dafür vorgesehenen Aufbewahrungsboxen zu verstauen. Aber Vorsicht, denn nicht alle Angebote sind optimal dazu geeignet. Im Kai Wiechmann-Onlineshop finden Sie beispielsweise die Kissentruhe "Catania". Sie besteht aus langlebigem und formstabilem Massiv-Teakholz. Damit keine Feuchtigkeit von außen eindringt, sind alle Einzelleisten mit Silikonfugen verschlossen. Zudem ist am Deckelrand eine Abtropfkante vorhanden, die zuverlässig Regenwasser ableitet. Ein intelligentes Belüftungssystem am Truhenboden sorgt für den Luftaustausch und stockfleckenfreie Gartenpolster. Rostfreie Messingschrauben verhindern unschöne Rostflecken an Ihren Gartenmöbelauflagen. Sie möchten mehr über die richtige Winterlagerung Ihrer Polster erfahren? Dann könnte Sie dieser Kurzbeitrag auch interessieren: "Teakmöbel, Sonnenschirme und Polster richtig überwintern"

Unser Tipp: Was tun, wenn die Gartenpolster moderig riechen? Die Antwort: einen Teil Essigwasser mit zwei Teilen Wasser vermengen, in eine Sprühflasche füllen und Outdoorpolster damit einsprühen und das Essigwasser etwas verreiben. Etwa eine Stunde einwirken lassen und entweder mit klarem Wasser nachputzen/abspülen oder Polsterauflagen wie gewohnt waschen. 

Imprägnieren - ja oder nein?

Soll man Gartenpolster imprägnieren oder nicht?

 Bei den meisten Gartenauflagen ist eine regelmäßige Imprägnierung sehr empfehlenswert, weil Schmutz ansonsten tief in die Fasern eindringt, der Pflegeaufwand dadurch steigt, ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Stock- und Schimmelflecken besteht und sich schneller hartnäckige Flecken in der Gewebetiefe festsetzen können.

Eine Imprägnierung ist bei Gartenpolstern aus Dralon hingegen nicht notwendig. Sie besitzen stark schmutzabweisende Eigenschaften, wodurch ein separater Materialschutz überflüssig wird.

Erstellt am 16.08.2021 - Aktualisiert am 23.09.2022

Häufige Fragen

  • 1 Kann man Gartenauflagen in der Waschmaschine waschen?


    Nur Gartenpolster mit abnehmbarem Bezug können in der Waschmaschine gewaschen werden. Auch das Material, aus dem die Polsterauflagen bestehen, stellt unterschiedliche Anforderungen, wenn es um die Reinigung in der Waschmaschine geht. Die meisten Gartenpolster-Stoffe sollten bei einer niedrigen Waschtemperatur (30-40 Grad Celsius) und einer geringen Schleuderzahl gewaschen werden, damit sie sich nicht verziehen oder einlaufen.

  • 2 Wie reinigt man Gartenpolster auf schonende Weise?


    Polsterauflagen für den Garten, die aus einem empfindlichen Material bestehen oder keinen Reißverschluss besitzen, können auch ohne Waschmaschine gereinigt werden. Dazu werden grobe Flecken am besten vorbehandelt, bevor die Auflage von Hand mit etwas Color- oder Feinwaschmittel in der Badewanne gewaschen wird. Im Anschluss sollten die Seifenreste gründlich ausgespült und das Polster flach liegend getrocknet werden - dies geschieht vorzugsweise an einem warmen und sonnigen Tag mit etwas Wind, der eine zügige Trocknung ermöglicht.

  • 3 Was muss man bei der Entfernung von Flecken aus Gartenpolstern beachten?


    Viele hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit einfachen Hausmitteln entfernen, allerdings sollte das Risiko einer möglichen Verschlimmerung (z.B. durch säurebedingtes Ausbleichen) nicht unterschätzt werden. Bei Schimmel empfiehlt sich die Behandlung mit Zitronensaft und Salz, wohingegen Buttermilch hervorragend für Stockflecken geeignet ist. Vogelkot können Sie mit einer Essig-Salz-Lösung zu Leibe rücken, während altbekannte Gallseife bei Ölflecken behilflich ist.

  • 4 Wo bewahrt man Polsterauflagen für den Garten am besten auf?


    Gartenpolster sollten stets trocken und bei geringer Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Am besten sind Polsterauflagen in einer dafür vorgesehenen Box aufzubewahren, die eine optimale Luftzirkulation ermöglicht. Wer auf eine Kissentruhe aus hochwertigem Teakholz anstelle von Kunststoff setzt, schafft eine praktische Lagerungsmöglichkeit im überdachten Außenbereich, die gleichzeitig etwas fürs Auge bietet.

Für Sie verfasst von Janine Thiele
Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne:
040 - 851 49 00 thiele@kai-wiechmann.com

Zurück
Bildnachweis: gartenpolster-waschen_1.jpg: ©By OpenClipart-Vectors - pixabay.com leinen-gartenpolster.jpg: ©By suju-foto - pixabay.com baumwolle-gartenpolster.jpg: ©By Bishnu Sarangi - pixabay.com pexels-skylar-kang-6045293_1.jpg: ©By Skylar Kang - pexels.com gartenpolster-polyacryl.jpg: ©By Karolina Grabowska - pexels.com handwaesche-polster.jpg: ©By JustDOne - shutterstock.com polster-im-garten.jpg: ©By Marina Lohrbach - shutterstock.com zitronensaft-polster-reinigung.jpg: ©By Steve Buissinne - pixabay.com hausmittel-polster-reinigen.jpg: ©By Fascinadora - shutterstock.com oelfleck-gartenpolster.jpg: ©By rdnzl - adobe stock.com stoff-impraegnieren.jpg: ©By New Africa - shutterstock.com
Kommentare (0)
*Kommentare müssen erst durch uns freigeschaltet werden
Erfahrungen & Bewertungen zu Kai Wiechmann