30 Tage RückgaberechtKauf auf Rechnung1)
Sie haben Fragen? +49 (0)40 - 851 49 00 oder Kontakt Videoberatung
Luxus Gartenmöbel aus edlem Teakholz

Premium Gartenmöbel

Qualität erkennen und Ihren Gartentraum leben

Kennen Sie das auch? Sie suchen richtig gute Gartenmöbel? Sie möchten nur das Beste? Sie suchen Premium-Qualität, hervorragende Verarbeitung und Langlebigkeit? Und dann stellen Sie fest, dass das Angebot schier unendlich groß ist? Dass an jeder Ecke natürlich nur „Premium-Qualität“ angeboten wird? Dieses Problem kennen wir. Genau deshalb haben wir für Sie diesen Ratgeber geschrieben. Damit Sie wissen, was wirkliche Premium Gartenmöbel ausmacht und wie Sie diese erkennen.

Wie finde ich den richtigen Premium Händler?

Sie fragen sich jetzt vielleicht, warum die richtige Händlerwahl wichtig ist. Schließlich kaufen Sie die Gartenmöbel und nicht deren Verkäufer. Was ist aber, wenn Sie eine Beratung wünschen oder eine Frage zu Ihrer Bestellung haben? Was passiert, wenn Ihre Ware beschädigt ankommt oder Sie nach etwas über zwei Jahren auf Kulanz hoffen? Dann freuen Sie sich, wenn der Händler genauso premium ist wie seine Gartenmöbel. Denn ein schlechter Service mit all seinem Ärger verdirbt Ihnen den Spaß selbst an den schönsten Gartenmöbeln. Woran Sie einen richtig guten Händler erkennen, schauen wir uns jetzt an.

Premium Service und Händlerkontakt

Es bietet sich an, mit einer kurzen Recherche zu beginnen: Sind Telefonnummer und Mail-Adresse auf der Internetseite des Händlers versteckt? Können Sie vielleicht sogar nur per Onlineformular Kontakt aufnehmen? Oder lädt der Händler Sie offen ein, ihn zu kontaktieren? Ein Blick und schon wissen Sie, wie wichtig Sie dem Händler sind. Auch lohnt es sich zu prüfen, wie lange es den Händler bereits gibt. Alteingesessene Anbieter verfügen häufig über viel Erfahrung in Sachen Qualität. 

Werfen Sie ruhig einen Blick auf das Preisniveau des Händlers. Der Preis ist ein super Indikator, zumindest in eine Richtung: Premium Gartenmöbel können nie billig sein. Anders kann es nicht funktionieren: Knowhow, Materialqualität und erstklassige Verarbeitung haben einfach ihren Preis. Leider gilt der Umkehrschluss aber nicht: Auch minderwertige Produkte können Ihnen zu einem hohen Preis angeboten werden. Schauen Sie also lieber nicht nur auf den Preis.

Nachhaltige, hochwertige Gartenmöbel

Sollte Ihnen Mutter Erde ganz besonders am Herzen liegen, informieren Sie sich beim Händler am besten auch noch zum Thema Nachhaltigkeit. Arbeitet das Unternehmen umweltbewusst? Sind die Gartenmöbel aus nachhaltigen Materialien und sind die Produktionsbedingungen ökologisch? Wenn die Antwort Ja ist, machen Sie nicht nur sich eine Freude mit den tollen neuen Gartenmöbeln, sondern auch der Umwelt. Ein gutes Gefühl – jeden Tag wieder.

Besonders wichtig: Testen Sie den Händler und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Rufen Sie ruhig einmal beim Kundenservice an und lassen sich beraten. Welches Gefühl haben Sie nach dem Gespräch? Wirkt das Unternehmen seriös? Hatten Sie ein nettes Gespräch? Kannte der Kundenberater sich aus und konnte er kompetent auf Ihre Fragen antworten? Ist Ihr Gesprächspartner individuell auf Ihre Bedürfnisse eingegangen?

Bewertungen sagen mehr als 1000 Worte: Wie werden die Produkte und der Kundenservice bewertet? Steht dort, dass der Händler liefert, was er verspricht? Wie wird die Beratung bewertet? Wird kulantes Verhalten erwähnt?

Unser Tipp: Lesen Sie nicht nur die guten Bewertungen. Oftmals erfahren Sie aus den schlechten Bewertungen mehr. Fragen Sie sich dabei aber, ob die negativen Aspekte für Sie überhaupt relevant sind. Dass ein Stuhl nicht stapelbar ist, macht z. B. nichts, wenn Sie nur einen kaufen.

Ersatzteile für Gartenmöbel

Bei Premium Gartenmöbeln können Sie sich schnell über Nutzungszeiten von 15 bis 20 Jahren oder noch länger freuen. Deshalb sind die Themen Reparatur- und Ersatzteilservice wichtig. Auch bei Qualitätsmöbeln kann mal etwas kaputt gehen. Meistens handelt es sich dann nur um Kleinigkeiten. Es wäre ärgerlich, wenn Sie ein teures und ansonsten noch einwandfreies Möbelstück dann entsorgen müssten. Erkundigen Sie sich also nach diesen Themen. Und da sich im Leben häufig überraschend etwas ändert, fragen Sie bei der Gelegenheit doch auch gleich, wie lange Sie noch Möbel aus Ihrer Wunschserie nachkaufen können – damit immer die ganze Familie einen Platz findet.

Auch zur Anlieferung können Sie wichtige Fragen stellen: Wie ist diese organisiert? Liefert ein hauseigener Lieferservice oder ein Paketdienst/Spediteur? Gibt es die Möglichkeit, die Sendung online zu verfolgen? Können Sie einen Wunschtermin angeben oder meldet sich der Transporteur vor der Lieferung, um einen Termin abzustimmen? Reicht Ihnen die Lieferung bis an die Bordsteinkante oder möchten Sie vielleicht eine Lieferung bis in Ihren Garten buchen? Wird die Verpackung bei der Anlieferung wieder mitgenommen?
Und ganz zum Schluss haben wir noch den absoluten Gartenmöbel-Genusstipp für Sie: Bestellen Sie am besten bei einem Händler, der Ihnen die Gartenmöbel schon fertig montiert zusendet. Dann können Sie die neuen Möbel einfach hinstellen und genießen. Denn nichts trübt die Freude über die neuen Möbel mehr als fehlende Schrauben oder nicht passende Teile, wenn man eigentlich schon längst mit einem kühlen Getränk beim Grillen sitzen möchte.

Worauf Sie bei der Händlerwahl achten sollten

Premium Service

•    Welchen Eindruck macht der Händler? Sind Mailadresse und Telefonnummer leicht zu finden? Wirkt der Kundenservice seriös und kompetent? Ist der Händler schon lange am Markt? Passen die Preise zu einer hohen Qualität?
•    Hat der Händler gute Kundenbewertungen? Werden die Produkte und der Service gut bewertet? Wird der Händler als kulant charakterisiert? Wird geliefert, was der Händler verspricht?
•    Gibt es einen Reparatur- und Ersatzteilservice? Wie lange kann man die Möbel aus Ihrer Wunschserie noch nachkaufen?
•    Wie wird die Ware geliefert? Hauseigener Lieferservice oder Paketdienst/Spedition? Gibt es eine Online-Sendungsverfolgung? Können Sie bei der Bestellung einen Liefertermin vereinbaren oder wird ein Termin mit Ihnen abgestimmt? Können Sie die Gartenmöbel bis in Ihren Garten liefern lassen? Wird die Verpackung wieder mitgenommen?
•    Können Sie die Gartenmöbel fertig montiert bestellen oder müssen Sie selbst Hand anlegen?

Premium Gartenmöbel aus Holz

Premium Gartenmöbel aus Holz

Holz ist das natürlichste Material für Premium Gartenmöbel. Aber ist es überhaupt geeignet oder vielleicht sogar der beste Werkstoff? Sie werden vermutlich überrascht sein. Denn die richtige Antwort reicht von „völlig ungeeignet“ bis hin zu „hervorragend geeignet“. Warum das so ist und welche Gartenmöbel aus Holz das Prädikat premium verdienen, erfahren Sie in diesem Kapitel.

Im ersten Schritt schauen wir uns an, welche Holzarten überhaupt für Premium Gartenmöbel infrage kommen. Denn ist die Holzart generell für den Außeneinsatz ungeeignet, können daraus einfach keine Spitzengartenmöbel gemacht werden.
Das wichtigste Kriterium ist die Dauerhaftigkeit. Sie beschreibt, wie widerstandsfähig eine Holzart gegenüber holzzerstörenden Organismen (z. B. Pilze) ist, die das Holz verfaulen lassen. 

Erklärung Dauerhaftigkeit: Bei der Recherche zum Thema Dauerhaftigkeit von Holz werden Sie feststellen, dass es zu einer Holzart widersprüchliche Aussagen geben kann. Die eine Quelle berichtet von hoher Dauerhaftigkeit, während an anderer Stelle von nur geringer Dauerhaftigkeit die Rede ist. Beide Quellen können dabei Recht haben. Denn es spielt eine große Rolle, ob Sie bei der Betrachtung von Bodenkontakt ausgehen oder nicht. Hat Holz nämlich Kontakt zum Boden, verfault es wesentlich leichter als Holz, das nur Regen ausgesetzt ist und leicht wieder trocknen kann. Bei Gartenmöbeln gehen wir natürlich davon aus, dass diese auch einen Kontakt zum Boden haben.

Ganz ohne schützende Behandlung für den ganzjährigen Einsatz im Außenbereich sind grundsätzlich geeignet: Teakholz, Robinie (bei Gartenmöbeln meistens als Akazie bezeichnet), Stieleiche und Traubeneiche. Sie müssen nicht einmal mit Öl imprägniert werden, wobei wir Ihnen das bei Robinie und Eiche aber empfehlen (siehe unten). Bei der Bezeichnung „Eiche“ sollten Sie hellhörig werden, da bei weitem nicht alle Eichenarten für Gartenmöbel infrage kommen. Ungeeignet sind beispielsweise die Roteiche oder die tropischen und subtropischen immergrünen Eichen. Hier empfehlen wir nachzufragen, um welche Eichenart es sich genau handelt.

So erkennen Sie den Unterschied von Akazie und Robinie

Was ist der Unterschied zwischen Akazie und Robinie?
Im deutschsprachigen Raum hat es sich bei Gartenmöbeln eingebürgert, Robinie als Akazie (kurz für „falsche Akazie“ oder „Scheinakazie“) zu verkaufen. Das ist verwirrend, da es sich bei einer Akazie um eine ganz andere Baumart handelt, die für Gartenmöbel auch noch ungeeignet ist. Wer ganz sicher sein möchte, fragt beim Händler noch einmal nach, ob es sich bei der Akazie tatsächlich um Robinie handelt. Wenn nicht, sollten Sie die Finger davon lassen.

Im Handel werden Sie aber auch Gartenmöbel aus Mahagoni, Douglasie, Lärche oder Roble (auch Cerejeira) finden. Diese sind von Natur aus nicht so dauerhaft und damit nicht so witterungsbeständig wie die eben genannten Arten. Für Premium Gartenmöbel kommen sie deshalb nicht infrage. Ganz ungeeignet sind andere Nadelhölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer.

Ist Eukalyptusholz witterungsbeständig?

Eukalyptus Gartenmöbel

Bestimmt fragen Sie sich jetzt, was denn mit Eukalyptus ist. Denn wohl jeder hat schon einmal von Gartenmöbeln aus diesem Holz gehört. Das Problem ist, dass über diese Baumart keine allgemeingültigen Aussagen getroffen werden können. Es gibt ca. 800 Eukalyptusarten. Und deren Dauerhaftigkeit ist abhängig von der Holzdichte, dem Standort und den durchgeführten Kulturmaßnahmen. Generell sind Gartenmöbel aus Eukalyptus aber meistens nur wenig witterungsresistent. Das Holz trocknet schnell aus, was zu Holzschäden führt. Bei Nässe wiederum weicht es schnell auf. Frostschäden sind bei Eukalyptus häufig. Kurz gesagt: Die Lebensdauer von Gartenmöbeln aus Eukalyptus ist gering.  

Im zweiten Schritt beschäftigen wir uns nun näher mit den Eigenschaften der grundsätzlich geeigneten Holzarten und vergleichen sie miteinander.

Die allergrößte Freude bei Premium Gartenmöbeln aus Holz bereitet Ihnen langsam wachsendes und mindestens 50 Jahre altes Teakholz. Es ist im Bereich der Gartenmöbel das dauerhafteste Holz. Es ist extrem resistent gegenüber Pilzen und Insekten und neigt kaum zu Rissbildungen oder Verformungen. Möchten Sie sich umfassend über Teakholz informieren, empfehlen wir Ihnen den Ratgeber Teakholz näher betrachtet

Ebenfalls viel Freude wird Ihnen Robinie („Akazie“) bereiten. Zwar ist sie nicht ganz so dauerhaft wie Teakholz. Das können Sie jedoch ausgleichen, indem Sie das Holz einmal jährlich mit Holzöl imprägnieren. Leider ist die Holztrocknung bei Robinienholz aber sehr anspruchsvoll. Wird hier gepfuscht, neigen die Gartenmöbel später aufgrund von Trocknungsschäden zu Rissen, Verformungen oder Absplitterungen. Ohnehin neigt Robinie stärker zu Verformungen als Teakholz oder Eiche.

Alternativ können Sie bedenkenlos auch zu Gartenmöbeln aus Stieleiche und Traubeneiche greifen. Auch diese sind nicht ganz so dauerhaft wie Teakholz, auch hier sollten Sie einmal jährlich zum Holzöl greifen. Beide Eichenarten neigen etwas stärker zum Schwinden oder Quellen als Teakholz und Robinie. Auch hier ist es wichtig, das Holz sehr schonend zu trocknen. Andernfalls reißt oder verzieht es sich leicht. Generell neigt Eiche stärker zur Rissbildung als die anderen beiden Hölzer. 

Im dritten Schritt schauen wir uns nun an, was die fertigen Möbelstücke für Eigenschaften mitbringen sollten. Denn an dem besten Holz haben Sie nur wenig Freude, wenn es falsch behandelt, schlecht verarbeitet oder mangelhaft zusammengebaut ist.

Was also sollte eine stabile Verbindung der einzelnen Holzteile mitbringen, um Premium Gartenmöbeln würdig zu sein?

  • Nach Möglichkeit keine Schrauben: Natürlich kommen nicht alle Premium Gartenmöbel aus Holz ohne Schrauben aus. Dort, wo das aber geht, sollte darauf verzichtet werden. Eine Bank zum Beispiel sollte lieber verzapft, verdübelt und verleimt sein. Das sieht nicht nur viel besser aus, da keine optisch störenden Schrauben zu sehen sind. Eine solche Verbindung ist auch deutlich stabiler und dauerhafter.
     
  • Wenn Schraubverbindungen unvermeidbar sind: Möbelstücke wie Klappstühle oder Deckchairs kommen natürlich nicht ohne Schrauben aus. Hochwertige Messingschrauben sind dann die beste Wahl. Nur bei ihnen können Sie sicher sein, dass sie nicht rosten werden. Mit kleinen Einschränkungen können Sie auch auf Schrauben aus rostfreiem Edelstahl V4A zurückgreifen (siehe Exkurs). Ganz besonders wichtig ist das bei Gartenmöbeln aus Eiche. Sie enthalten Gerbsäure, die bei Kontakt mit Eisen gräulich-schwarze Flecken bildet. Bei minderwertigen Edelstahlschrauben ärgern Sie sich dann nicht nur über die Rostflecken, sondern auch noch über die Holzverfärbung.

Ist Edelstahl rostfrei?

Gartenmöbel aus Edelstahl und Teak

Die Antwort auf diese Frage ist wahrscheinlich die überraschendste des ganzen Textes, da sie einige weit verbreitete Irrtümer über diesen Werkstoff aufgreift. Der interessanteste Punkt vorab: Edelstahl muss nicht rostfrei sein! Es gibt viele Edelstähle, die durchaus rosten können. Rostfrei kann Edelstahl nur sein, wenn er zu mindestens 10,5 % aus Chrom besteht. Es kommt also auf seine Legierung an.  Rostfrei können über 100 Edelstahlsorten sein. Ob sie das aber wirklich sind, kommt auch noch auf den Einsatzort an. Die umgangssprachlichen Bezeichnungen für zwei weit verbreitete rostfreie Edelstähle sind "V2A" und "V4A". V2A können Sie bedenkenlos im Inland verwenden, wenn es in Ihrer Umgebung nur wenig Industrieemissionen gibt. Auf V4A hingegen sollten Sie zurückgreifen, wenn Sie in Küstennähe mit salzhaltiger Luft oder in einer Gegend mit hoher Industriebelastung wohnen. Treffen Industrieemissionen allerdings auf salzige Luft, sollten Sie noch hochwertigere Edelstähle einsetzen. Bei Gartenmöbeln werden sie solche aber leider nicht finden. Und unabhängig von seiner Qualität kann sich auf jedem Edelstahl Flugrost bilden. Hier rostet nicht der Edelstahl selbst, sondern Ablagerungen von Eisen oder Stahl.

 

Und worauf sollten Sie bei der Verarbeitungsqualität achten?

Bananenbank aus edlem Teakholz

Streicheln Sie die Möbelstücke ruhig einmal. Das Holz sollte sich samtweich und glatt anfühlen. Ihr erster Gedanke sollte sein: Was für ein Handschmeichler. Fühlt sich das Holz hingegen auch nur etwas rau an, wurde beim Schleifen gespart. Der Kontakt zu Regen führt später dann dazu, dass sich das neue Möbelstück schon bald sehr rau anfühlt. Werfen Sie auch unbedingt einen Blick auf die Verbindungsstellen: Sind die Spaltmaße klein und exakt? Sind die Bohrungen präzise? Wirkt das Möbelstück schlampig zusammengesetzt, hat es von vornherein gar nicht den Anspruch, die Anforderungen an Premium-Qualität zu erfüllen.

 

Und wie sollte das Holz behandelt sein?

Wie wir weiter oben bereits gesehen haben, können Sie Premium Gartenmöbel aus Teakholz, Robinie, Stieleiche und Traubeneiche bedenkenlos unbehandelt kaufen. Wenn Ihnen aber behandelte Gartenmöbel aus Holz lieber sind, sollten Sie die folgenden Punkte beachten: 

  • Lackierte oder farbig angestrichene Möbel sind ungeeignet: Die Idee, Gartenmöbel aus Holz zu lackieren oder mit einer Farbschicht zu versehen, ist in der Theorie fantastisch: Die Möbel wären perfekt geschützt und extrem leicht zu reinigen. Doch wie so oft im Leben sieht das in der Praxis ganz anders aus. Es ist eine ganz natürliche Sache, dass irgendwann hier oder da mal ein Riss im Holz entsteht. Oder dass sich zwei Komponenten an ihrer Kontaktstelle einmal minimal bewegen. Das ist für das Holz selbst keine schlimme Sache. Findet sich an der Stelle aber eine Lack- oder eine Farbschicht, entstehen in ihr ebenfalls Risse – das perfekte Einfallstor für Wasser. Durch das Wasser quillt das Holz etwas auf und die Lack- oder Farbschichten werden angegriffen. Es entstehen weitere Schäden und irgendwann platzen der Lack oder die Farbe ab. Dann kann das Möbelstück nur noch mit großem Arbeitsaufwand gerettet werden. Zusätzliche Gefahr durch Möbel mit Farbschichten: Sie haben keine Möglichkeit mehr, sich von der Holz- und der Verarbeitungsqualität zu überzeugen, da alles unter der Farbe verborgen ist.
     
  • Dünnschichtlasuren auf Gartenmöbeln aus Holz sind OK: Generell ist es unproblematisch, Gartenmöbel aus Robinie oder Eiche mit Dünnschichtlasuren zu behandeln. Nur bei Teakholz sollten Sie davon Abstand nehmen. Da es von Natur aus sehr ölhaltig ist, können Lasuren nicht so gut einziehen. Deshalb werden Sie im Handel auch kaum dünnschichtlasierte Gartenmöbel aus Teakholz finden. Anders als bei Lacken oder Farben versiegelt eine Dünnschichtlasur die Oberfläche nicht, es entsteht keine Schicht. Stattdessen zieht sie in die obersten Holzschichten ein. Risse oder Bewegungen im Holz stellen deshalb keine Gefahr dar. Dennoch verhindert die Lasur die Vergrauung des Holzes und schützt gegen Schädlingseinflüsse. Erneuerungsanstriche sind denkbar einfach: Sie schleifen das Möbelstück leicht an und tragen die neue Dünnschichtlasur auf. Einziger Nachteil: Dünnschichtlasuren sollten regelmäßig erneuert werden, da Ihr Möbelstück sonst irgendwann unansehnlich wird.  
     
  • Geölte Gartenmöbel aus Holz – wenn behandelt, dann am besten so: Aus unserer Sicht ist Ölen die geeignetste Art, Gartenmöbel aus Holz zu konservieren. Die Anwendung von Holzöl ist denkbar einfach und auch für Laien problemlos möglich. Und wenn Sie das Einölen wiederholen möchten, brauchen Sie vorher noch nicht einmal die Oberfläche anzuschleifen. Das Holzöl bildet (wie auch die Dünnschichtlasur) keine Schicht, ist also unempfindlich gegenüber Holzrissen und -bewegungen. Das Aussehen geölter Möbel und deren Haptik ist sehr natürlich. Bei Eiche und Robinie zieht das Öl etwas tiefer ein, bei Teakholz bleibt es in den obersten Holzschichten. Ein kleiner Nachteil ist, dass das Holzöl relativ leicht wieder vom Regen abgewaschen wird. Bei Teakholz sollte die Öl-Anwendung deshalb jährlich wiederholt werden, bei Eiche und Robinie hält das Öl etwas länger. Unserer Meinung nach überwiegen die Vorteile hier aber klar die Nachteile.   

 

Premium Teakholz


Bestimmt haben Sie weiter oben im Text die kleine Einschränkung „grundsätzlich“ bemerkt: Grundsätzlich sind für den Einsatz im Außenbereich geeignet: Teakholz, Robinie („Akazie“), Stieleiche und Traubeneiche. Sie werden es nun schon ahnen, dass jetzt das große ABER kommt. Hier im letzten Abschnitt geht es um zwei Faktoren, die für Premium Gartenmöbel aus Holz immens wichtig sind – die aber nur schwer zu erkennen sind oder bei denen gerne geschummelt wird: Trocknung und Kernholz. Das Problem: Aus mangelhaft getrocknetem Holz oder aus Nicht-Kernholz können keine Premium Gartenmöbel gefertigt werden. Die oben aufgeführten tollen Eigenschaften der drei Holzarten gelten dann in keiner Weise.

Das Thema Trocknung ist bei allen Holzarten sehr wichtig. Es spielt bei den hier betrachteten Holzarten aber eine besonders große Rolle, da alle drei nur anspruchsvoll zu trocknen sind. Wird hier gepfuscht, da zum Beispiel zu schnell oder zu unstetig getrocknet wird, reißen oder verziehen sich die Gartenmöbel später leicht. Wenn solche Schäden aber nicht bereits bei der Anlieferung vorhanden sind, haben Sie quasi keine Chance, eine schlampige Trocknung im Vorwege zu erkennen. Bevor Sie sich aber über jeden kleinen Riss ärgern: Auch bei vollkommen korrekter Trocknung kann es selbst bei Premium Gartenmöbeln aus Holz mal zu einem Riss kommen. Schließlich handelt es sich bei Holz um einen natürlichen Rohstoff, der auch später noch lebt und arbeitet.

Teakholzqualität im Vergleich

 

Teak Kernholz

 Das andere wichtige Thema ist das Kernholz. Hier sollten Sie auf keinen Fall Kompromisse eingehen. Für Premium Gartenmöbel aus Holz kommt nur Kernholz infrage, da es das dauerhafteste Holz ist. Das deutlich jüngere Splintholz (der äußere Bereich des Baumstamms) ist hingegen völlig ungeeignet für Gartenmöbel, da es nicht besonders dauerhaft ist. Nicht einmal an Gartenmöbeln aus Teak-Splintholz werden Sie viel Freude haben. 
Um Kernholz von Splintholz unterscheiden zu können, ist ein genaues Hinsehen erforderlich. Auch deshalb empfehlen wir Ihnen, keine farbigen, lackierten, lasierten oder geölten Gartenmöbel aus Holz zu kaufen. Sie haben dann keine Chance mehr, die Unterschiede im Holz zu erkennen. Leider gibt es auch Fälle, in denen schwarze Schafe unter den Herstellern die Farbe von Splintholz durch chemische Verfahren so verändern, dass es wie das hochwertigere Kernholz aussieht. Bei der Trocknung und beim Thema Kernholz spielt letztendlich auch Vertrauen bei der Kaufentscheidung eine Rolle.  


Wie unterscheide ich Kernholz von Splintholz?
Teakholz: Das Splintholz ist weißlich bis hellgrau, das Kernholz hell lederbraun, über braun bis dunkelbraun.
Robinie: Das Splintholz ist sehr hell, das Kernholz gelbgrün bis olivbraun, später goldbraun.
Stiel- und Traubeneiche: Das Splintholz ist gelblich-weiß, das Kernholz ist hell- bis dunkelbraun.
 

Premium Gartenmöbel aus beschichtetem Stahl und Holz

Premium Gartenmöbel aus Stahl und Holz

Die Kombination von beschichtetem Stahl mit Holz kann nur eines hervorbringen: Gartenmöbel mit einem ganz besonderen Charme – die unsterblichen Dauerbrenner für Ihre Oase der Ruhe. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfach und reichen vom Bauerngarten bis hin zur romantischen Sitzecke am Gartenteich. Doch wenn Sie auf der Suche nach echter Premium-Qualität sind, sollten Sie unbedingt auf einige Dinge achten. Die Freude an den schönen Möbeln ist sonst schnell dahin. Was Gartenmöbel aus beschichtetem Stahl und Holz unbedingt mitbringen sollten, um das Prädikat premium zu erhalten, erfahren Sie hier.

Da wir beschlossen haben, unsere Leser nicht zu langweilen, wiederhole ich nun nichts zum Thema Holz. Alles, was Sie zu diesem Thema in Kapitel 2 lesen können, gilt ohne Einschränkung auch für Premium Gartenmöbel aus beschichtetem Stahl und Holz.
Viel spannender ist hier die Frage, welche Anforderungen Sie an die Beschichtung der Stahlteile stellen sollten. Im Prinzip gibt es da drei Möglichkeiten und Mischformen davon: Lackierung, Pulverbeschichtung und Verzinkung. Alle drei Varianten schauen wir uns nun im Detail an.

1. Lackierte Stahlmöbel:

Diesen Abschnitt können wir schnell abhandeln, da die Lackierung von Gartenmöbeln aus Stahl völlig ungeeignet ist. Lackierte Gartenmöbel aus Stahl wären viel zu stoß- und kratzempfindlich. Außerdem wäre die Lackschicht nicht dauerhaft elastisch genug, um Wärmeausdehnungen des Stahls ausgleichen zu können. Eine frühzeitige Rissbildung wäre die Folge. Selbst durch kleinste Beschädigungen im Lack dringt Wasser hindurch. Darunter ist der Stahl dann ungeschützt und rostet schnell. Unschöne Rostflecken und abblätternder Lack machen jeden Gedanken an Premium Gartenmöbel zunichte.

2. Pulverbeschichtete Stahlmöbel:

Um es kurz zu sagen: Diese Lösung ist in Ordnung, jedoch auch nicht mehr. Viele Vorteile heben eine hochwertig ausgeführte Pulverbeschichtung von einer Lackierung ab:

•    Die Pulverbeschichtung wird in die Stahloberfläche gebrannt. Dadurch kann sie nicht abblättern. Außerdem ist sie deshalb sehr schlag- und kratzfest.
•    Eine Pulverbeschichtung bleibt über Jahre elastisch, kann also Wärmeausdehnungen des Stahls gut folgen, ohne dass Risse entstehen.
•    Die Schutzschicht auf dem Stahl ist bei einer Pulverbeschichtung deutlich dicker als bei einer Lackierung.

Premium Stahlmöbel

In den ersten Jahren haben Sie mit hochwertig ausgeführten pulverbeschichteten Stahlmöbeln ein super Produkt. Die Oberfläche ist unempfindlich, witterungsbeständig und leicht zu reinigen. Leider nimmt die Elastizität der Pulverbeschichtung im Laufe der Jahre ab. Dann können als Folge von Temperaturschwankungen Risse entstehen, was uns wiederum zum Thema Wasser und Rost führt. Eine hochwertige Pulverbeschichtung hält circa zehn Jahre. Das ist verglichen mit Holzmöbeln deutlich zu kurz für Premium Gartenmöbel. 
Eine weitere Gefahr geht von den schwarzen Schafen unter den Produzenten aus. Es ist sehr anspruchsvoll, geschweißte Bereiche oder Kanten mit einer Pulverbeschichtung zu versehen. Das kann nicht jeder. Manche Firmen setzen ungeeignete Beschichtungssysteme ein. Andere reinigen die Werkstücke vor deren Behandlung nur unzureichend. Und ist nur einer der Punkte bei Ihrem Möbelstück der Fall, ist das frühzeitige Rosten schon vorprogrammiert. Das Problem: Mit bloßem Auge haben Sie leider keine Chance, eine mangelhafte Pulverbeschichtung zu erkennen.

3. Verzinkte Stahlmöbel:

Wenn die Verzinkung hochwertig ausgeführt ist, bereitet diese Lösung Ihnen mit Abstand am längsten Freude. Bis zu 50 Jahre lang bleiben verzinkte Stahlmöbel vollkommen witterungsresistent und korrosionsbeständig. Von einer farbigen Behandlung raten wir Ihnen aber ab, da Farben und Lacke nur schlecht auf der Verzinkung halten. Hier ist das Risiko zu groß, dass sich die farbige Schicht ablöst. 
Leider gibt es auch bei verzinkten Stahlmöbeln ein großer Aber: Wird die Verzinkung beschädigt oder ist sie mangelhaft ausgeführt, droht Rost. Und wenn die Verzinkung zu dünn ist, rostet sie schon nach relativ kurzer Zeit, da Witterungseinflüsse sie allmählich abtragen. Das große Problem wird Ihnen bereits bekannt vorkommen: Als Kunde können Sie nicht erkennen, wie hochwertig die Verzinkung ist. Wieder bleibt Ihnen nur, sich auf den Händler zu verlassen.

Unser Tipp: Eine galvanische Verzinkung sieht optisch deutlich besser und wertiger aus als eine Feuerverzinkung. Dennoch sind feuerverzinkte Stahlteile wesentlich hochwertiger und langlebiger.

Der Goldstandard: Die mit Abstand hochwertigsten Gartenmöbel aus beschichtetem Stahl und Holz werden erst feuerverzinkt und dann pulverbeschichtet. Sie vereinen die besten Eigenschaften aus zwei Systemen. Wenn diese Möbel qualitativ hochwertig ausgeführt sind, verdienen sie in jedem Fall die Auszeichnung Premium Gartenmöbel. In diesem Segment werden Sie keine hochwertigeren Möbel finden können. Leider führt aber kein Weg daran vorbei, dem Händler bei den Themen Verzinkung und Pulverbeschichtung eine Menge Vertrauen entgegenzubringen. 

Premium Gartenmöbel aus Edelstahl

Premium-Gartenmöbel aus Edelstahl

Sehr häufig bestehen Premium Gartenmöbel aus Edelstahl aus einer Kombination von Holz und Textilene. Deshalb beschäftigen wir uns hier nicht nur mit den Anforderungen an Edelstahl.    

Ein erster spannender Einstieg in das Thema ist der kleine Exkurs weiter oben im Text zum Thema „Ist Edelstahl rostfrei?“. Tja, und der Rest des Themas Edelstahl besteht nur aus in Zahlen verpackte Normen. Eher öde, aber dennoch sehr wichtig. Um Sie nicht zu langweilen, finden Sie alle notwendigen Informationen in der Infobox. Das Wichtigste aber noch kurz hier im Text: Ungeeignete Edelstähle vermiesen Ihnen die ganze Freude an den Möbeln. Wenn sich schon nach ein bis zwei Jahren Roststellen an den Metallteilen bilden, sind die Möbel von einer Premium-Qualität meilenweit entfernt – richtiger Tinnef, wie wir in Norddeutschland sagen. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf unbedingt schauen, wie hochwertig der Möbel-Edelstahl wirklich ist.

Welcher Edelstahl ist premium? 

Welcher Edelstahl ist premium?

Die Qualitäten von Edelstahl sind in der DIN EN 10088-1 bis 3 genormt.

•    Edelstahl, den Sie bedenkenlos im Inland verwenden können, wenn es nur wenig Industrieemissionen in der Region gibt: Werkstoffnummern 1.4301 (wird umgangssprachlich als V2A bezeichnet), 1.4307 und 1.4541.
•    Edelstahl, den Sie bedenkenlos in salziger Küstenluft oder in Gegenden mit hoher Industriebelastung verwenden können: Werkstoffnummern 1.4401 oder 1.4571 (werden beide umgangssprachlich als V4A bezeichnet), 1.4404.
•    Wenn aber eine salzige Luft auf starke Industrieemissionen treffen, sollten Sie auf die folgenden Edelstähle zurückgreifen: Werkstoffnummern 1.4439, 1.4539 oder 1.4462. Gartenmöbel aus einem solchen Stahl sind aber leider sehr unüblich und entsprechend schwer zu bekommen.

Kommen wir nun zum Thema Holz. Sie werden es sich schon denken können: Alles, was wir weiter oben zu dem Thema erfahren haben, gilt uneingeschränkt auch für Premium Gartenmöbel aus Edelstahl und Holz. Beim Thema Textilene wird es dann aber wieder richtig interessant. Ursprünglich war TEXTILENE® ausschließlich eine Marke der Twitchell Corporation und damit ein geschützter Markenbegriff. Inzwischen hat sich Textilene aber zu einem Gattungsbegriff für synthetisches Gewebe vieler Hersteller entwickelt, das so aussieht wie das Urprodukt.

Premium Gartenmöbel TEXTILENE®

Bei hochwertiger Textilene handelt es sich um hochfesten Polyester, der mit UV-stabilisiertem PVC ummantelt ist. Wie so oft in diesem Artikel liegt die Betonung dabei aber auf „hochwertig“. Nur dann bringt das Material für Gartenmöbel hervorragend geeignete Eigenschaften mit: Es ist flexibel und reißfest, witterungsresistent, wasserabweisend, schnelltrocknend, UV-beständig und bietet selbst bei hohen Temperaturen ein angenehm kühles Sitzgefühl.

Ist das Material aber minderwertig, ist es nur wenig formstabil und kaum oder gar nicht UV-beständig. Es bleicht schnell aus, wird brüchig und reißt sehr frühzeitig. Und damit sind wir wieder bei dem schon bekannten Dilemma: Auf den ersten und zweiten Blick können Sie kaum erkennen, wie hochwertig das Material ist. Einziger Anhaltspunkt, der häufig als Indikator für Qualität dient: Je fester das Gewebe ist, desto hochwertiger ist oft das Material. Gibt es unter Druck zu leicht nach, wissen Sie sofort, dass es sich um Plünnkram handelt.

Fazit: Wenn alle verbauten Materialien hochwertig sind, entstehen Premium Gartenmöbel, an denen Sie sehr lange Freude haben. Sind Sie sich bei der Qualität nicht ganz sicher, sollten Sie aber lieber die Finger davon lassen.

Premium Gartenmöbel aus Aluminium

Premium Gartenmöbel aus Aluminium

Damit ich Sie an dieser Stelle nicht mit einem drögen Text langweile, mache ich es ganz kurz: Auch Gartenmöbel aus Aluminium bestehen häufig aus einer Kombination von Holz und Textilene. Und (ja, Sie wissen, was jetzt kommt) dafür gilt natürlich auch alles das, was wir weiter oben festgestellt haben. Neu hinzu kommt hier jetzt das spannende Thema Aluminium. Wir beginnen mit einem kurzen Exkurs zu Rost und Aluminium und steigen dann richtig in das Thema ein.


Kann Aluminium rosten?
Die Frage ist eigentlich ganz einfach zu beantworten: Nein, da nur eisenhaltige Materialien rosten können und in Aluminium keines enthalten ist. Wie meistens im Leben, kommt nun jedoch das große ABER: Aluminium kann korrodieren. Wenn es unbehandelt ist, passiert das sogar immer. Es bildet sich eine unansehnliche Schicht, die dann aber als natürliche Schutzschicht für das darunterliegende Aluminium dient. Die weiter innenliegenden Aluminium-Bereiche korrodieren also nicht. Nur dann, wenn die Schutzschicht Kontakt zu Wasser und anderen Metallen wie zum Beispiel Eisen oder Kupfer hat, setzt sich die Oxidation in tiefere Schichten fort. Dieser Kontakt kann beispielsweise aus Metallschrauben oder Partikelablagerungen bestehen.   
 

Es ist nun also klar, dass Aluminium geschützt werden sollte. Das gilt insbesondere dann, wenn es das Ausgangsmaterial für Gartenmöbel ist. Dafür kommen drei Möglichkeiten infrage: Lackierung, Pulverbeschichtung oder Eloxierung. Wie wir bereits aus dem Abschnitt über die Stahllackierung wissen, ist eine Lackierung eher ungeeignet. Wird der Lack beschädigt oder reißt er, beginnt an der Stelle die Korrosion des Aluminiums. Eine Pulverbeschichtung ist eine annehmbare Lösung. Für Premium Gartenmöbel empfehlen wir sie aber nicht (vgl. hierzu Pulverbeschichtung von Stahlmöbeln).

Bei Aluminium ist die mit Abstand hochwertigste Schutzmethode das Eloxieren. Durch dieses Verfahren bildet sich an der Oberseite des Materials kontrolliert eine dicke und extrem harte Schutzschicht durch Oxidation. Dabei wird nichts aufgetragen. Stattdessen wird die oberste Schicht des Aluminiums in eine schützende Oxidschicht umgewandelt. Das Prinzip ähnelt der oben beschriebenen natürlichen Korrosion. Bei der ist die Oxidschicht jedoch wesentlich dünner, nicht sehr hart und optisch nicht ansprechend. Eloxiertes Aluminium ist für den Einsatz im Freien also ideal geeignet, da es extrem widerstandsfähig gegen Korrosion ist. Das i-Tüpfelchen ist, dass die Oxidschicht auch noch eingefärbt werden kann, so dass die Farbe extrem dauerhaft ist.    

Gartenmöbel aus Aluminium können also nur dann die hohen Ansprüche an Premium-Qualität erfüllen, wenn sie eloxiert sind. Doch worauf sollten Sie noch achten?

Premium Outdoor-Alu-Möbel

 Zum einen sollten die Möbel geschweißt und nicht verschraubt sein (außer es werden eloxierte Aluminiumschrauben verwendet). Das ist eine Vorsichtsmaßnahme. Enthalten die Schrauben nämlich Eisen oder Kupfer, könnten die Möbel irgendwann korrodieren, sofern die Schutzschicht beschädigt ist. Bei der Verschweißung sollten Sie darauf achten, dass diese präzise und ausreichend dimensioniert ist. Dennoch ist die Qualität der Schweißstellen mit bloßem Auge aber leider nicht zu erkennen.

Zum anderen sollten Sie auf eine ausreichend große Wandstärke der einzelnen Bauteile achten. Zwar sind Gartenmöbel aus Aluminium sehr stabil, da Aluminium eine hohe Festigkeit hat. Bei zu geringer Wandstärke können aber Teile abknicken, verbiegen oder brechen.

Fazit: Auch hier gilt: Wenn die verwendeten Materialien von ausgesuchter Qualität sind, bekommen Sie sehr pflegeleichte Premium Gartenmöbel aus Aluminium, an denen Sie sehr lange Freude haben dürften. Die Abhängigkeit von der Seriosität des Händlers bleibt aber auch hier bestehen.

Premium Gartenmöbel aus Polyrattan

Premium Gartenmöbel Polyrattan

Das Thema Premium Gartenmöbel aus Polyrattan ist das anspruchsvolle Finale dieses Ratgebers. Polyrattan ist ein Oberbegriff für künstlich hergestelltes Flechtmaterial aus Polyethylen, dem weltweit am weitesten verbreiteten Kunststoff. Da aber jeder Hersteller daraus ein eigenes Polyrattan mit individuellen Produkteigenschaften herstellt, ist eine pauschale Aussage über die Eignung für Premium Gartenmöbel nicht möglich. Wir schauen uns das Thema daher nun Schritt für Schritt an, um die Premium-Frage differenziert beantworten zu können.

Hochwertige Polyrattan-Gartenmöbel

Meistens haben Gartenmöbel aus Polyrattan ein Gestell aus einem rostfreien Metall, oft Aluminium. Darüber brauchen wir hier nicht lange schnacken. Was zum Thema Aluminium wichtig ist, haben wir uns bereits im fünften Abschnitt angeschaut. Stellen wir uns nun einmal vor, dass wir Gartenmöbel aus sehr hochwertigem Polyrattan betrachten. Dann haben diese Möbel für einige Jahre Eigenschaften, die für den Einsatz draußen perfekt geeignet sind. Sie sind sehr langlebig, stabil und gleichzeitig sehr elastisch, sie sind farbecht, resistent gegenüber Feuchtigkeit und leicht zu reinigen. Kurzum: Sie wären perfekt geeignet für Premium Gartenmöbel. Wie das immer so ist, kommt nun jedoch das große Aber. Denn das gilt wirklich nur für sehr hochwertiges Polyrattan, das insbesondere UV-stabilisiert ist. Eine minderwertige Qualität hingegen ist extrem anfällig gegenüber Sonneneinstrahlung. Dann werden die Gartenmöbel schon nach kürzester Zeit spröde und brüchig, bleichen aus und verlieren ihre Form und damit ihre Bequemlichkeit. Und leider passiert das irgendwann auch mit den hochwertigsten Gartenmöbeln aus Polyrattan, es dauert nur deutlich länger.

Theoretisch kennen wir uns nun also aus. Was machen wir aber in der Praxis? Die Herausforderung besteht darin, dass Sie über die UV-Beständigkeit bei vielen Produkten keine wissenschaftlich belegbaren Aussagen finden werden. Es gibt aber eine anerkannte Prüfmethode nach ISO 4892-2. Dabei handelt es sich um eine künstliche Schnellbewitterung. Im Ergebnis kann einem Produkt eine hohe Witterungsbeständigkeit bescheinigt werden. Die Skala reicht dabei von 1 bis 5, wobei die Zahl 5 quasi jede Veränderung ausschließt. Eine 4 wäre also ein hervorragendes Ergebnis. Es greifen aber nur wenige Premium-Hersteller auf dieses Testverfahren zurück. Dadurch kann der Preis als ganz guter Indikator dienen: Es lohnt sich, bei günstigen Gartenmöbeln aus Polyrattan, die angeblich nach ISO 4892-2 getestet sind, genauer hinzuschauen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass günstige Exemplare tatsächlich aus einem hochwertigen Geflecht bestehen (hier bitte aber wieder daran denken, dass hochpreisig auch nicht immer eine hervorragende Qualität bedeutet).

Polyrattan Outdoor-Möbel Geflecht

Sehr wichtig für Premium Gartenmöbel aus Polyrattan ist neben der Beständigkeit auch die Haltbarkeit und die Verarbeitung des Geflechts. Da die Polyrattan-Gartenmöbel echte Handarbeit sind, sollten Sie ganz besonders darauf achten, ob das Geflecht präzise, regelmäßig und straff ist. Außerdem sollten Sie einzelne Stränge nicht anheben können und der Sitz sollte nur minimal nachgeben, wenn Sie sich hinsetzen. Die Form des Geflechts spielt übrigens keine Rolle für die Qualität. Es kann rund oder flach sein und über unterschiedliche Oberflächenstrukturen verfügen. Auch das Herstellungsland ist kein Qualitätsindikator. Traditionell kommen die Gartenmöbel aus Polyrattan aus Indonesien. Das sollte Sie also nicht abschrecken. 

Unser Tipp: Als Indikator für hochwertige Gartenmöbel aus Polyrattan kann die Verwendung von Geflecht mit folgenden Handelsbezeichnungen dienen: Rehau, Viro, Hularo oder Sunloom. Sehr spannend ist auch die Frage nach der Haltbarkeit. Minderwertige Polyrattan-Möbel halten nur wenige Jahre. Oft treten schon nach dem ersten Jahr Risse, Verformungen und nervige Sitzgeräusche auf. Premium Gartenmöbel aus Polyrattan halten sechs bis acht Jahre. Wenn sie in den Genuss eines Winterlagers kommen oder regelmäßig abgedeckt werden, können sie auch 10 bis 15 Jahre halten. 

Fazit: Auch Gartenmöbel aus Polyrattan können höchste Ansprüche an Premium-Qualität erfüllen. Es kommt aber sehr auf die Produktqualität an. Wie auch bei anderen Gartenmöbelmaterialien besteht die Gefahr, dass Ihnen minderwertige Qualität angedreht wird. Auch hier ist es ratsam, bei einem vertrauenswürdigen Händler zu kaufen. Die Langlebigkeit ist auch bei Premium-Qualität eingeschränkt. Das sollte bei der Materialauswahl immer im Hinterkopf bleiben.

Unser Fazit zu Premium-Gartenmöbel

Exklusive Outdoor-Möbel

 Das Thema Premium Gartenmöbel beginnt bereits mit der richtigen Händlerwahl. Ein schlechtes Beratungs- oder Serviceniveau macht jede Freude über die schönsten Möbel kaputt. Spätestens bei dem ersten Problem, das Sie vielleicht einmal mit den Gartenmöbeln haben, werden Sie sich tierisch über einen schlechten Kundenservice ärgern.

Generell können alle betrachteten Möbelarten für Premium Gartenmöbel infrage kommen. Es kommt aber immer sehr auf die Qualität der Möbel an. Außerdem gibt es jeweils eine Menge zu beachten. Und leider können Sie bei allen Materialien vom Hersteller oder Händler hinters Licht geführt werden. Das ist ein weiterer Grund dafür, bei einem kompetenten und seriösen Händler zu kaufen.
Wir möchten Ihnen empfehlen, sich vor dem Kauf von Premium Gartenmöbeln intensiv mit den Produkten und ihren Eigenschaften zu beschäftigen. Unbedingt sollten Sie vor Ihrem Einkauf die Möglichkeit einer umfassenden Beratung nutzen. Bringen Sie ruhig Ihren Fragenkatalog mit zum Beratungsgespräch.

Hochwertige Gartenmöbel

Und welches Material empfehlen wir Ihnen nun? Das ist letztendlich eine Geschmacksfrage. Dennoch eignen sich drei Punkte gut als Orientierungshilfe:

1. Welche Auswirkungen können ungewollte Produktveränderungen haben?
2. Wie sieht es mit der Langlebigkeit des Produkts aus?
3. Welche Meinung hat die Umwelt? Daraus ergibt sich die folgende Rangfolge: Holz, Metall, Polyrattan.

 

Wenn sich Holz (natürlich nur das in diesem Ratgeber betrachtete) ungewollt verändert, passiert erst einmal nichts Dramatisches. Risse, Absplitterungen oder Verformungen können allenfalls in einer sehr fernen Zukunft zu einem Problem werden. Auf ganz natürliche Weise ist das Holz von sich aus schon sehr langlebig (ggf. unterstützt durch geeignete Konservierungsmaßnahmen). Premium Gartenmöbel aus Holz haben also das Potential, Ihnen jahrzehntelang Freude zu bereiten. Außerdem sind sie ökologisch am sinnvollsten. Sie bestehen fast nur aus natürlichen Ressourcen und recyceln sich zum größten Teil von alleine.

In Sachen Langlebigkeit können Premium Gartenmöbel aus feuerverzinktem und pulverbeschichtetem Stahl, aus rostfreiem Edelstahl oder eloxiertem Aluminium zwar durchaus mit Premium Gartenmöbeln aus Holz mithalten. Allerdings haben ungewollte Produktveränderungen dramatischere Auswirkungen als bei Holzmöbeln. Wenn die Möbel rosten bzw. korrodieren, brechen sie natürlich nicht gleich zusammen. Es sieht aber nicht gut aus, sorgt für Flecken und ist natürlich nicht mehr so langlebig. Wenn Schweißstellen oder Bauteile brechen, ist eine Reparatur unwirtschaftlich, sodass nur die Entsorgung des Möbelstücks bleibt. Diese Möbel sind recycelbar, der Aufwand dafür ist aber wesentlich größer als bei Holz.

Premium Gartenmöbel aus Polyrattan haben eine deutlich geringere Lebenserwartung als die anderen Gartenmöbel. Und wenn das Geflecht erst einmal gerissen oder ausgeleiert ist, können Sie das Problem nicht wirtschaftlich beheben. Polyrattan kann zwar grundsätzlich recycelt werden, in der Praxis geschieht das aber nur selten. Da die Herstellung sehr energieintensiv ist, haben Polyrattan-Gartenmöbel das schlechteste Verhältnis aus Ressourcenverbrauch und Langlebigkeit. 


 

Erstellt am 24.09.2021 - Aktualisiert am 27.10.2021

Häufige Fragen

  • 1 Was versteht man unter Premium Gartenmöbeln?

    Grundsätzlich heben sich Premium Gartenmöbel im Hinblick auf die Qualität der verwendeten Materialien, der Verarbeitung sowie Langlebigkeit deutlich von anderen Outdoor-Möbeln ab. Bisweilen wird der Begriff “Premium” jedoch etwas inflationär verwendet, weshalb die Wahl eines seriösen Händlers von entscheidender Bedeutung ist. Nur so kann man sich auf eine kompetente Beratung, eine kundenorientierte Problemlösung im Schadensfall und die Bereitstellung passender Ersatzteile verlassen. 

  • 2 Aus welchen Materialien können Premium Gartenmöbel bestehen?

    Gartenmöbel in Premium-Qualität können aus Holz (z.B. ausgesuchtem Teak), Stahl, Aluminium oder Polyrattan bestehen. Auch eine Kombination der genannten Materialien ist möglich und erfreut sich wegen der kontrastreichen Optik zunehmender Beliebtheit. Die Materialien sollten alle besonders robust und für den Einsatz im Außenbereich mit Bodenkontakt geeignet sein, damit sie als Premium Gartenmöbel nachhaltige Freude bereiten. 

  • 3 Woran erkennt man Premium-Qualität bei Gartenmöbeln?

    Premium Gartenmöbel haben ihren Preis, sollten jedoch nicht ausschließlich daran bemessen werden. Hochwertige Messing- und Edelstahlverbindungen, eine sorgfältige Verdübelung bzw. Verleimung und passgenaue Bauteile ohne unschöne Spaltmaße können schnell Aufschluss über die Premium-Qualität eines Möbelstücks geben. Hinzu kommen besondere Extras wie handgeschliffene Holzoberflächen oder die Verwendung eines Edelstahls, der sowohl pulverbeschichtet als auch verzinkt ist.

  • 4 Wie witterungsbeständig sind Premium Gartenmöbel?

    Gartenmöbel in Premium-Qualität können bei regelmäßiger Wartung und Pflege 15-20 Jahre und länger halten. Dabei sind alle Materialien ähnlich witterungsbeständig und können teilweise sogar ungeschützt draußen überwintern. Dennoch haben Premium Gartenmöbel aus Holz einen entscheidenden Vorteil gegenüber Metall und Polyrattan, da sie ungewollten Veränderungen (z.B. Rissen, Absplitterungen) besser standhalten, sehr langlebig und aus ökologischer Sicht am unbedenklichsten sind.

Für Sie verfasst von Viktoria Schlecht
Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne:
040 - 851 49 00 viktoria.schlecht@kai-wiechmann.com

Zurück
Bildnachweis: premium-service.jpg: © by Tumisu - pixabay.com gartenmoebel-nachhaltigkeit-1-.jpg: ©by anncapictures - pixabay.com ersatzteile-service-1-.jpg: ©by Padrinan - pixabay.com premium-service_1.jpg: ©Kai Wiechmann premim-holz-gartenmoebel-1-.jpg: ©Kai Wiechmann eukalyptus-baum.jpg: ©by Abel Domínguez - pixabay.com edelstahl.jpg: ©Kai Wiechmann 721706705_cr_1520_chrisreiner_de.jpg: ©Kai Wiechmann premium-teakholz.jpg: ©Kai Wiechmann teak-qualitaet-.jpg: ©Kai Wiechmann teak-kernholz.jpg: ©Songkran Wannatat - shutterstock.com/ premium-gartenmoebel-stahl-1-.jpg: ©Kai Wiechmann premium-gartenmoebel.jpg: ©Kai Wiechmann gartenmoebel-edelstahl-1-.jpg: ©Kai Wiechmann stole-3369009_1920.jpg: ©by moritz320 - pixabay.com textilene-.jpg: ©Kai Wiechmann gartenmoebel-alu-1-.jpg: ©Kai Wiechmann alu-gartenmoebel.jpg: ©Kai Wiechmann gartenmoebel-polyrattan-1-.jpg: ©Kai Wiechmann polyrattan-premium.jpg: ©Kai Wiechmann _cr_0866-copy-1-1-.jpg: ©Kai Wiechmann premium-outdoor-moebel-1-.jpg: ©Kai Wiechmann gartenmoebel-experte-1-.jpg: ©Kai Wiechmann
Kommentare (2)
*Kommentare müssen erst durch uns freigeschaltet werden
Verfasst: 09.06.2022 14:16 Uhr
-Kai Wiechmann Team -
@Brigitte Ahrncke: Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir freuen uns sehr, dass wir bei der Kaufentscheidung unterstützen konnten. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Wir wünschen eine schöne Gartensaison 2022!
Verfasst: 09.06.2022 13:55 Uhr
Brigitte Ahrncke
Vielen Dank für die tollen Informationen. Das hat mich persönlich sehr beeinflußt in meiner Kaufentscheidung. Kaum bekommt man so gut alles erklärt.
Erfahrungen & Bewertungen zu Kai Wiechmann