Erfahrungen & Bewertungen zu Kai Wiechmann
30 Tage RückgaberechtKauf auf Rechnung1)
Sie haben Fragen? +49 (0)40 - 851 49 00 oder Rückruf anfordern Kontakt

Bureau Bookcases, Aufsatzsekretäre

Sehr selten findet man heute noch Exemplare aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, als die Aufsatzschränke der Bureau Bookcases meist noch holzgetäfelte oder aber auch verspiegelte Türen hatten. Auch bargen dann diese Aufsätze in der Regel keine Regalböden, sondern eine Mischung aus kleinen Schüben, Ablagefächern und einem zentral platzierten Türchen, ähnlich der Aufteilung im Sekretärteil des Unterschranks.

Anders dagegen das typische Bureau Bookcase des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, zu deutsch Aufsatzsekretär oder auch Aufsatzschreibschrank, dessen Aufsatz im Grunde ein sprossenverglastes Bücherregal darstellt. Die Beliebtheit des englischen Bureau Bookcase rührt denn auch daher, dass dieses gleichsam drei Möbel sich vereint: Kommode, Schreibtisch und Büchervitrine.

Die gängigen, bis in die Zeit King Edward VII hinein immer wieder nachgebauten Entwürfe orientieren sich an jenen der genialen englischen Cabinetmaker Chippendale, Hepplewhite und Sheraton: beste Handwerkskunst, schöne Hölzer, feine Intarsien, geschwungene Giebel (Pediments), eine aufwändige Sprossenverglasung und Bracket Feet zeichnen diese Aufsatzschreibschränke aus. Vor allem um die Wende zum 20. Jahrhundert fand in England eine Rückbesinnung auf diese handwerkliche Tradition statt, so dass es aus der Zeit King Edward VII sehr schöne Aufsatzsekretäre gibt, qualitativ oft höherwertiger einzuordnen als Exemplare der Victorian Epoche. Ein solches Bureau Bookcase ist auch heute noch ein Statement, zeugt von Stil und Klasse. Kai Wiechmann ist stets bemüht, einige wenige, dafür aber repräsentative und gut erhaltene, antike Aufsatz-Schreibsekretäre zu fairen Preisen anbieten zu können, wobei ihm seine guten wie langjährigen Kontakte zu England helfen.

Sortierung:
4 Produkte

* Alle Preise inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten